Change Walk – Station »Führung im Change«

„Was kann ich als Führungskraft tun, um veränderungsmüde Mitarbeiter davon zu überzeugen, dass Change wichtig ist? Was lasse ich an Kommunikation zu, muss ich mich eventuell abschotten? Und helfen mir dann solche klassischen Modelle, die man überall lesen kann zum Thema situatives Führen?“

„Nein“ lautet die klare Antwort darauf für die 21 Führungskräfte aus einem Unternehmen der Pharmabranche im Rahmen unseres »Change Walk«, den wir mit ihnen in der ganz besonderen Location des ehemaligen Frauenbads in Heidelberg durchgeführt haben. Hier durchliefen die Teilnehmer drei Stationen zum Thema »Umgang mit veränderungsmüden Mitarbeitern« – und bekamen auch an dieser Station »Führung im Change« völlig neue Erkenntnisse für ihren Führungsalltag.

Ein Unternehmen befindet sich in einem täglichen Wandel – einem Kulturwandel, einem Wertewandel, einem politischen Wandel, einem Arbeitswandel. Und so entsteht jeden Tag aufs Neue die Frage: Wie kriegen wir junge Leute ins Unternehmen? Wie verhalten sie sich heute und damals? Genauso wie Kunden heute eine Jeans in einem anderen Laden kaufen, wenn sie das Objekt der Begierde nicht bei mir im Laden finden, so schauen junge Arbeitnehmer nach einem anderen Unternehmen, wenn ich ihnen in meinem nicht das bieten kann, was sie wollen. Dessen muss ich mir als Führungskraft erst einmal bewusst sein.

Wer als Unternehmen diesen Wandel nicht mitgeht, hat irgendwann Probleme.

Und der muss richtig angepackt werden, denn erfolgreicher Change braucht die richtigen Voraussetzungen. Das bedeutet, wenn ich Mitarbeiter für Change begeistern will, habe ich als Führungskraft die Aufgabe, ihnen die Rahmenbedingungen dafür zu geben. Diese bestehen aus vier großen Säulen:

  1. Mitarbeiter brauchen ein formuliertes Ziel für den Change
  2. Der Mitarbeiter muss fit gemacht werden und qualifiziert sein
  3. Der Mitarbeiter braucht die Zeit, die Ressourcen und die richtigen Werkzeuge
  4. Und er braucht einen Aktionsplan, in dem genau steht, wann was stattfindet

Was passiert, wenn ein Faktor fehlt? Wenn zum Beispiel meine Mitarbeiter hoch qualifiziert und fit sind und auch einen Aktionsplan haben, ihnen aber das Ziel fehlt, führt das zu Chaos. Ist das Ziel da, haben sie die Zeit dafür und auch einen Fahrplan, jedoch fehlen ihnen die Qualifikation, entsteht bei meinen Mitarbeitern Angst. Fehlt der Faktor Ressource, entsteht Frust, denn die Mitarbeiter fragen sich, wann sie das denn auch noch machen sollen. Fehlt die Voraussetzung Aktionsplan, dann geht es in Richtung Planlosigkeit.

Die Bewusstheit darüber hat für die Teilnehmer an dieser Station zu vielen neuen Erkenntnissen geführt, die am zweiten Tag nochmals aufgegriffen und fokussiert besprochen wurden. So war die Station »Führung im Change« ebenso eine rundum gelungene Station.

Der nächste Blog zeigen wir, dass Change auch sehr humorvoll vonstatten gehen kann mit unserer Station »Umdenk-Bar«.